Juni 2016: Keine Kohle für Kultur?

von Niklas Hupfeld

PRESSEMITTEILUNG

29. Juni, 2016

Kulturrat informiert über den Zugang zu Fördermöglichkeiten für Lippstädter Kulturschaffende

„Kein Kohle für Kultur“ – unter dieser Überschrift veranstaltet der Kulturrat Lippstadt am 7. Juli 2016 einen Themen- und Informationsabend im „Atelier T8“ in Dedinghausen. Referenten des Abends sind Claudia Schwidrik-Grebe (Geschäftsführerin des Kultursekretariats NRW Gütersloh) und Bernd Kühler (Geschäftsführer der „Kulturregion Hellweg“). Informiert wird sowohl über Fördermöglichkeiten für hiesige Künstler und Vereine durch das Kultursekretariat, als auch über die Netzwerke in der Kulturregion Hellweg.

Grund für die Veranstaltung ist aus Sicht des Kulturrats Lippstadt das augenblickliche Förderdefizit für lokale Kunst und Kulturschaffende: „Leider wird besonders im Kunstbetrieb sehr oft übersehen, dass Künstler auch das Recht haben, einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen“, so die 1. Vorsitzende des Kulturrats Lippstadt, Dagmar Liebscher.

Moderiert wird die zweistündige Veranstaltung von Medientrainer und Kulturratsmitglied Conny Rupp. Für die musikalische Untermalung sorgt der Lippstädter Musiker Simon Sturm. Los geht es am Donnerstag, den 07. Juli 2016 um 18.00 Uhr in der Thingstraße 8 in Dedinghausen. Der Eintritt ist kostenlos, Getränke und Snacks werden gereicht und Spenden sind äusserst gewünscht. Da die Plätze begrenzt sind, wird eine Anmeldung über Daniela.Daus@kulturrat-lippstadt.de empfohlen.