Kulturrat erhält beratenden Sitz

Der Kulturrat ist nun da, wo er hingehört! Mit einer knappen Mehrheit sprachen sich die Ratsmitglieder der Stadt Lippstadt für einen beratenden Sitz im Schul- und Kulturausschuss für den Kulturrat Lippstadt e.V. aus. Damit erfüllte der Rat den Auftrag zur Bildung eines beratenden „Organs“ für die Kulturpolitik. Der Kulturrat Lippstadt e.V. ist nun in der Lage, die Wünsche und Anregungen seiner Mitglieder zu vertreten.

„Parking Day“ für das Stadtmuseum

Kulturrat nutztparking-day-2016-in-lp_kulturrat-foto-1 globalen Parking Day für Stadtmuseum Lippstadt

Ach, das Haus kann man tatsachlich besichtigen? Das hatte ich noch gar nicht gesehen.“ Diese Reaktion ist ein Beispiel für den Erfolg des ersten „Parking Days“ in Lippstadt, welcher letzte Woche vor dem Stadtmuseum umgesetzt wurde. Mitglieder und Interessierte des Kulturrats Lippstadt e.V., des Lippstädter Kreativnetzwerks und des Förderverein Stadtmuseum besetzten im Rahmen der Aktion zwei Parkflächen vor dem historischen Gebäude. Idee der vom Kulturrat Lippstadt initiierten Aktion war es, auf die Dringlichkeit des Handels in Bezug auf das Stadtmuseum aufmerksam zu machen und auch den Ruf nach zwei dauerhaft unbesetzten Parkplätzen vor dessen Eingang zu bekräftigen. So präsentierten sich die Teilnehmer mit Liegestühlen, Aufstellern, Musik und Infomaterial zum Gebäude eingedeckt und kamen so mit vielen Menschen ins Gespräch: „Es hat uns alle sehr gefreut, wie offensichtlich wir bei den Menschen, die staunend stehen blieben, auf offene Türen gestoßen sind“, erklärt Dagmar Liebscher, 1. Vorsitzende im Resümee. Niklas Hupfeld, Pressesprecher des Kulturrats fügt hinzu: „Die Grundidee des „Parking-Day“ ist es, auf den Wegfall von Lebensfläche durch Parkflächen in Städten aufmerksam zu machen. Die gemieteten Parkplätze werden am globalen Parking Day somit zu Freiflächen für Gespräche, kreatives Handeln oder einfach nur Orte des Austausches.“

Der Parking Day fand erstmalig vor 11 Jahren in San Francisco statt und wird mittlerweile immer am dritten Freitag im September weltweit individualisiert von Interessierten vor Ort umgesetzt. Im Lippstädter Fall rückte der Kulturrat das Stadtmuseum in den Fokus, welches in einem der ältesten Gebäude der Stadt untergebracht ist, mit einer bewegten und interessanten Vergangenheit, aber einer nicht gesicherten Zukunft. An dem historischen Haus nagt der Zahn der Zeit und Rettung ist derzeit nicht in Sicht.